Ein echter Pirat sticht auch ins rote Meer

Periodensex, wie er leibt und lebt
VON LAURA STRECK

Sex während der Periode hat, wie wir schon wissen, viele Vorteile (Gleitmittel, Krampflösend etc.). Was aber gar keine Vorteile hat, sind Sprüche, die aus Sex eine einseitige Sache machen, respektlos eine Person entmächtigen und damit die Lust an Sex schmälern können. We no like. Just stop.

Periodensex und seine Mythen

"Wenn du Sex während deiner Tage hast, ist das gesundheitsgefährdend"

"Das ist immer eine rieeeesige Sauerei"

"Das ist ja sau ekelig, ich hab gehört da kommen Stückchen mit raus."

Es gibt sie noch und hin und wieder kommt man mit ihnen in Berührung: Mythen über den Periodensex. Meine Oma zum Beispiel, hat mich panisch davor gewarnt, dass ich auf gar keinen Fall während der Periode Sex haben sollte, da das sonst negative gesundheitliche Auswirkungen für mich und meine Vagina hat. Während meine Oma eher nicht mehr davon überzeugt werden wird, dass das nicht stimmt, wollen wir euch aber vor dem Fehlglauben bewahren!

Periodensex ist nicht unhygienisch

Aus hygienischer Sicht ist Periodensex unbedenklich und ungefährlich. Wichtig zu wissen ist aber, dass auch Periodenblut HIV übertragen kann.

Unsere Tipps:

  • Versuche einzuschätzen wie stark deine Blutung am Tag des Periodensex ist. Je nachdem reicht es ein Handtuch unterzulegen oder du benutzt einen Menstruationsschwamm. Der Flow ist bei jeder Person anders, aber es gibt viele Möglichkeiten Periodensex ohne Sauerei zu haben.
  • Wenn sich jemand ekelt, kann das häufig im Gespräch geklärt werden. Möglich ist fehlende Aufklärung über das Menstruationsblut und den Abstoßungsprozess der Gebärmutterschleimhaut. Bestimmt findet ihr einen Kompromiss! Ein möglicher Gesprächseinstieg ist: "Ich hatte das Gefühl, dass du während der letzten Periode keinen Sex wolltest, dadurch habe ich mich gekorbt gefühlt. Ich würd gerne kurz drüber schnacken, was deine Meinung dazu ist."

Manchmal hat man/frau einfach keinen Bock

Nachdem Lust etwas sehr individuelles ist, kann es schon mal vorkommen, dass Partner da unterschiedliche Vorstellungen haben. Das kann Druck auf die Person ausüben, die weniger Lust hat. Aber auch für den/diejenigen, der/die mehr Lust hat, kann sich ein Gefühl der Abweisung breit machen. Erstmal vorweg: Nicht nur Sex erzeugt Intimität, sondern auch Gespräche, Kuscheln und Aktivitäten zu zweit. Wenn zwei Menschen nicht glücklich mit der Sexart und Sexfrequenz sind, ist, wer hätte das gedacht, Kommunikation der Schlüssel. 🗝 Häufige Abweisung kann den Selbstwert angreifen, dabei gibt es 10000 andere Ursachen für abgeschwächtes sexuelles Verlangen. Viel sinnvoller ist es, über diese möglichen Ursachen zu reden, als den Lustmangel sich selbst zuzuschreiben. Und auch die Person mit weniger Lust, kann explizit ansprechen, dass Unlust nicht Abneigung bedeutet.

Schaut dazu auch bei @yellacremer und ihrer Internetseite vorbei.