PORN PORN PORNOO

In Diana Jones, Pulp Fickschön, Schwanzwaldklinik – Witzig, aber für viele nicht wirklich einladend.

VON LAURA STRECK

 

Oh yes, ihr habt richtig geraten. Wir widmen uns der Pornografie. Ohne sie zu verteufeln und ohne sie schön zu reden. Aber erst einmal zu den Hard-facts.

Hard Facts: Pornografie

Der Duden gibt uns folgende Definition:

Pornografie. Sprachliche, bildliche Darstellung sexueller Akte unter einseitiger Betonung des genitalen Bereichs und unter Ausklammerung der psychischen und partnerschaftlichen Aspekte der Sexualität.

Ausklammerung der psychischen Aspekte der Sexualität? Die Definition zeigt einen sehr einseitigen Charakter von Pornografie. Das muss aber gar nicht unbedingt so sein!

 oh woman pornografie

Die Geschichte der Pornografie

Aber erstmal ein kleiner Ausflug in die Geschichte, denn die Darstellung von sexuellen Akten ist kein Ding der Neuzeit und ein paar Pornofacts kann man immer gebrauchen.

  • Als älteste pornografische Darstellung gilt die Venus of Willendorf in Österreich mit ca. 30 000 Jahre alt.
  • Häufig genannt werden auch die Kangjiashimenji Petroglyphen in Xinjiang im Westen von China, die stellen mit ihren ca. 3000 - 4000 Jahren ein Fruchtbarkeitsritual dar. Zu der Zeit war das der Ausdruck eines Kults, der die Fruchtbarkeit gefeiert hat.
  • Solche Motive finden sich auch auf Keramik im antiken Griechenland und Rom, in denen Orgien, Oralsex und Analsex ein Thema ist.
  • Und auch das Vatsyayana Kamasutra, welches seit Jahren für Inhaltsstoff für diverse Frauenmagazine sorgt, wurde schon im 3.Jdh n. Chr. geschrieben und gefeiert!
  • Aber dann Schluss mit lustig. Durch den Siegeszug der Kirche wurde die Pornografie tabuisiert, und die öffentliche Darstellung von Sex verpönt.
  • Erst 1975 wurde Pornografie in Deutschland legalisiert. Die Erfindung der Fotographie und des Films haben die Entwicklung revolutioniert und mit dem Internet zusammen zu unserem Stand heute gebracht. Heißt, schmuddelige Filmchen mit komischen Namen, die Frauen objektifizieren, ein sehr männliches Narrativ haben und für die man an unzähligen Ads, die für "Geile Mütter in deiner Nähe" werben, vorbei muss.
  • Und der Feminismus? Was sagt der dazu? In den 70ern, mit der Legalisierung der Pornografie wurde die PorNO! Kampagne gestartet, die sich gegen die erniedrigende sexuelle Darstellung von Frauen in Pornos richtet.

 

Die Feministische Porno-Bewegung

Die sex-positive feministische Bewegung will Pornos verändern, anstatt sie abzuschaffen, denn auch Frauen nutzen Pornos, um ihre Sexualität auszuleben. Denn Pornhub, Youporn etc. ist nicht alles was es da draußen in der Pornowelt gibt. OH NO ! Da gibt's noch wesentlich mehr! Und weil das so ist, finden wir, dass Feminismus und Pornografie aus einem selbstbewussten Standpunkt, nach dem Frauen* ein selbstbestimmtes sexuelles Verlangen haben, schon zusammenpassen. Einige Regisseur:innen haben es sich zur Aufgabe gemacht Sex realistischer und inklusiver darzustellen und drehen feministische Pornos. Feministische Pornos richten sich aber nicht nur an Frauen, sondern an alle Personen, die sich im Mainstream Porno nicht repräsentiert fühlen, oder sich realitätsgetreueren Sex anschauen wollen.

 

Empfehlungen der Woche:

Wir haben euch ein paar Seiten und Regisseur:innen aufgelistet, die nicht aus dem male gaze auf Sex blicken, sondern Sexualität divers, respektvoll und ethisch vertretbar darstellen und produzieren.

Wenn Pornos gewisse ethische Anforderungen erfüllen, dann fallen Argumente zum Verteufeln weg und sie haben sogar Vorzüge! Paulita Pappel zum Beispiel unterstützt die Ansicht, dass ethische Pornographie zu einem gelassenen Umgang mit dem Thema Sex und einer besseren Körperwahrnehmung beiträgt. Außerdem können wir so lernen was uns gefällt und unsere Lust selbstbestimmt, schamlos und ohne Schuldgefühle entwickeln und zelebrieren. Das fördert ein positives Verhältnis zwischen Person und Sexualität. Da ist aber Voraussetzung, dass Pornos Menschen respektvoll darstellen und richtig eingeordnet, also reflektiert konsumiert werden. Jetzt kommt der Dämpfer, aber die Kehrseite muss auch beleuchtet werden.

 

Pornografie und die große Schattenseite

Pornografie ist nicht nur ein positives Tool zur selbstbestimmten Lust. #suprisesuprise Denn der Großteil der Pornografie stellt Sex unrealistisch dar und lässt meinen, das mit dem Sex ginge immer reibungslos und super attraktiv zu. Jeder der schon mal Sex hatte weiß: Uh uh. Sex ist so gar nicht wie er in der Mainstream Pornografie zu sehen ist. Wie auch? Wie häufig stehen beim privaten Sex weitere 10 Menschen herum, die einem angepasst an die wirtschaftliche Nachfrage sagen was man zu tun hat? Leider kann der unreflektierte Pornokonsum einen Einfluss auf die Sexualität im echten Leben haben, da er unsere Wünsche beeinflusst. Er kann Performancedruck auslösen und das Gefühl geben der eigene Körper sei nicht genug. Übermäßiger Konsum oder eine Pornosucht kann sich negativ auf die Psyche auswirken, die Risikobereitschaft steigern und hat dadurch gesundheitliche Folgen.

Wir schlussfolgern daraus: Pornos oh yes; aber mit der nötigen Aufklärung. 🎬