Unsere Welt blutet – hat mal jemand ein Tampon?

Wir müssen nachhaltiger bluten, denn unsere Welt blutet auch schon – Nachhaltigkeit bei Menstruation, Aufklärung und Sexualität mitdenken Karten auf den Tisch: Die Klimakrise is real!*

von Laura Streck



*Zweifel? Ich verweise gerne auf: https://www.leopoldina.org/uploads/tx_leopublication/2021_Factsheet_Klimawandel_web_01.pdf . Eine nachhaltige Entwicklung ist essenziell für unsere Existenz.

Aber was ist mit Nachhaltigkeit eigentlich gemeint?

Den Begriff gab es früher schon in der Forstwirtschaft: wenn nicht mehr Bäume gefällt wurden als nachgewachsen sind, war ein Wald nachhaltig. Nachhaltigkeit bedeutet immer auch an die Zukunft zu denken und achtsam Ressourcen zu nutzen. Die Vereinten Nationen haben 17 Ziele zu einer nachhaltigen weltweiten Entwicklung in ökonomischer, sozialer und ökologischer Hinsicht definiert. Darunter Nr. 13: Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen.

Umweltschutz und die Politik

Die Notwendigkeit des Umweltschutzes ist nach Jahren der Vorwarnungen endlich auf internationaler und nationaler Ebene zu einem leitenden Thema geworden. Thematisiert wird es – aber vor allem auf politischer und damit auf wirtschaftlicher Ebene passiert noch lange nicht genug. Auch wenn die Regierungen und die Wirtschaft den größten Einfluss auf den Verlauf des Klimawandels haben, können wir im auch unseren Teil dazu beitragen. Einwegprodukte sind der große Feind der Nachhaltigkeit. Einmal benutzt - zack weggeschmissen.

Menstruationsmüllfacts

Laut einer Umfrage benutzen 96% der Menstruierenden Einwegprodukte für ihre Periode. (vgl. @dlfnova Müllfreies Menstruieren) Und das auch noch mit diesen Menstruationsmüllfacts:

  1. Eine menstruierende Person verbraucht in ihrem Leben 10.000 - 17.000 Menstruationsprodukte
  2. Pro Jahr entstehen pro menstruierender Person ca 4kg Menstruationsmüll
  3. In der EU werden jährlich über 49 Milliarden Tampons, Binden und Slipeinlagen benutzt.

Nachhaltigkeit und Periode: here we go!

Wir empfehlen für mehr Infos rund um Nachhaltigkeit und Menstruation bei @erdbeerwoche vorbeizuschauen! Es gibt nämlich Alternativen, um diese Müllproduktion zu vermeiden. Menstruationsprodukte & Nachhaltigkeit: It's a match! Dafür gibt es den Begriff 'Zero Waste Periode', bei dem es - wie der Name schon sagt - darum geht keinen Müll mit Menstruationsprodukten zu produzieren.

  • Periodenunterwäsche probieren (z.B. die von Kora Mikino im PERIOD FOR FUTURE SET mit OH WOMAN® 😏)
  • coole Stoffbinden oder eine Menstruationstasse kaufen
  • Aufklärung über Alternativen zu herkömmlichen Menstruationsprodukten
  • biologisch abbaubare Binden, Slipeinlagen und Tampons benutzen
  • free bleeding ausprobieren
  • Menstruation enttabuisieren um Normalität und Dialoge zu schaffen!
oh woman klimakrise period for future

    PERIOD FOR FUTURE

    oh woman kora mikino period for future

    Et voilà! Nachdem unser Bundle mit Kora Mikino gerade herausgekommen ist, kommen wir nicht drum rum noch die Beweggründe unsererseits und die Vorteile für euch anzusprechen. Wir haben uns an die erste Periode zurückerinnert und wissen noch, wie wenig locker wir damit umgegangen sind und wir angsteinflößend wir Tampons fanden. Deswegen wollen wir auf nachhaltige und einstiegsangenehmere Monatshygiene aufmerksam machen, durch gelassene frühzeitige Aufklärung und Spiel& Spaß.

    Deswegen haben wir die wunderbare Kooperation gemacht: Das PERIOD FOR FUTURE SET von Kora Mikino x OH WOMAN beinhaltet die Periodenpanty Hipster Hannah für Jugendliche und das OH WOMAN® Spiel.

    Denn wir sind begeistert von der Menstruationpanty, vor allem für Jugendliche. Die wird einfach wie gewohnt wie eine Unterhose angezogen. Gemütlich lässt man sie den Tag über an. Ohne unangenehmes Gefühl, weil der Tampon nicht tief genug sitzt, irgendetwas verrutscht ist oder die Vagina nicht feucht genug ist. Damit Jugendliche nicht in unangenehme Situationen kommen, müssen alle Menstruierende möglichst früh von Alternativen erfahren. Das übernimmt das Aufklärungsspiel OH WOMAN®: es vermittelt Wissen spielerisch und in einer lockeren Atmosphäre, schon in jungen Jahren.

    Um nochmal zum Anfangsthema zurückzukommen:

    Wir brauchen Nachhaltigkeit auch in der Menstruation. Und das ist gar nicht so schwer, denn wir haben ja mehrere Möglichkeiten Nachhaltigkeit beim Menstruieren und in der Sexualität mitzudenken. Wenn wir Abfälle vermeiden, schonen wir damit Rohstoffe und sparen Energie und Treibhausgase und tragen somit zum Umwelt- und Klimaschutz bei. Unsere Welt blutet genauso wie wir.

    Wir können aber beeinflussen wie nachhaltig wir bluten und wie wir aufgeklärt wir über Nachhaltigkeitsoptionen sind.